I think there is a world market for maybe five computers

Thomas John Watson (1943)

Das soll der Vorstandsvorsitzende von IBM gesagt haben. Heute wissen wir es besser! Ein Leben ohne schnelle Datenverarbeitung, ohne Internet, Apps, E-Mail, Media Streaming und intelligente Systeme ist kaum noch denkbar.

Informatik als Wissenschaft der Analyse, Konzeption und Realisierung informationsverarbeitender Systeme ist unverzichtbar geworden. Mit Grundbegriffen wie Architektur, Algorithmus, Information, Komplexität und Effizienz beschreibt und untersucht sie die statische Struktur und das dynamische Verhalten solcher Systeme. Sie beschäftigt sich sowohl mit der qualitativen als auch mit der quantitativen Klassifizierung von Problemen und Algorithmen und darüber hinaus mit der Lösung konkreter Anwendungsprobleme.

Im Spannungsfeld zwischen Mathematik und Ingenieurwissenschaft hat sich die Informatik zu einer Disziplin mit eigener wissenschaftlicher Methodik entwickelt. 

Die Informatik der RWTH steht für eine große Vielfalt an Forschungsgebieten. Sie garantiert aber auch ein hohes Maß an interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie den Sprach- und Kommunikationswissenschaften.

Um die notwendige Kommunikation mit Anwenderinnen und Anwendern zu erlernen, können ab dem dritten Semester Veranstaltungen aus dem Anwendungsbereich wie Betriebswirtschaftslehre, Mathematik, Elektrotechnik, Biologie, Maschinenbau, Medizin, Philosophie, Physik, Chemie, Psychologie besucht werden.